Große Protestveranstaltung mit Einweihung Mahnkreuz am 18.09.2015

Vielen herzlichen Dank für Ihre großartige Unterstützung!

Wir werden weiter kämpfen...

Bilder: Tanja Stadlmayer, Julia Schmid, Gottfried Geiger, Erwin Joachim, Birgit Büchner

Mit einer überwältigenden Anteilnahme aus der Bevölkerung fand am 18.09.2015 unsere Protestveranstaltung statt. Trotz zeitweiligen Regens ließen es sich über 500 Besucher nicht nehmen, ihren Unmut gegen den von der Bayerischen Staatsregierung geplanten Flutpolder Schwenningen-Tapfheim zum Ausdruck zu bringen.
 

In einer ökumenischen Zeremonie wurde das Mahnkreuz vom katholischen Pfarrer Zitzler aus Schwenningen sowie dem evangelischen Pfarrer Schall aus Oppertshofen eingeweiht. Die musikalische Umrahmung übernahmen die Musikkapellen aus Tapfheim und Schwenningen.

Vielen Dank an die beiden Pfarrer und die Musikkapellen!

 

Ein toller Regenbogen nach dem Regen bot ein überwältigendes Naturschauspiel.

Zahlreiche Vertreter der Politik und des Bayerischen Bauernverbandes konnten als Redner gewonnen werden und unterstützen in ihren Worten die Gemeinden und die Interessensgemeinschaft in ihren Forderungen nach Alternativuntersuchungen, bevor mit dem Polder Fakten geschaffen würden.

Vielen Dank an

- MdL Wolfgang Fackler

- Fabian Mehring, Vertreter von MdL Johann Häusler

- Reinhold Bittner, Stellvertreter von Landrat Rößle, Donauwörth

- Alfred Schneid, Stellvertreter von Landrat Schrell, Dillingen

- Bürgermeister Stefan Lenz, Stadt Höchstädt

- Klaus Beyrer, Kreisobmann Bayerischer Bauernverband Dillingen

Bürgermeister Malz sang ein von der Dillinger Kabarettistin Marita Hitzler komponiertes Protestlied sowie ein Lied aus seiner eigenen Feder. Auch Max Mayrshofer hatte drei Anti-Polder-Protestlieder geschrieben, die er zusammen mit Ulrich Wißkirchen äußerst gelungen darbot.

Die 300 Hände, die Herr Anton Schäferling und Herr Koch aus Holz angefertigt haben, wurden alle verkauft. Die Besucher verdeutlichten durch die Anbringung ihres Namens auf der Hand, dass sie ihre Hand schützend über das Ried halten. Die Hände wurden an zwei Stelen neben dem Kreuz angebracht. Herzliches Dankeschön für die großartige Unterstützung. Und vielen Dank an Herrn Wißkirchen für die tolle Idee.

Vielen Dank an den Radiosender RT1 Nordschwaben für die Berichterstattung vor und nach unserer Veranstaltung!

Vielen Dank auch an den Augsburger Fernsehsender atv.

Obwohl der Termin für die Veranstaltung dem Sender seit Monaten bekannt war, war es dann kurzfristig nicht möglich, die Veranstaltung am Abend zu filmen. Jedoch wurde am Mittag im Vorfeld unter Beteiligung von ca. 100 Bürgern eine gute Reportage gefilmt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön auch an die vielen Bürger, die spontan zum Drehtermin kamen.

Die Reportage kann im Internet unter http://www.augsburg.tv/mediathek/video/flutpolder-tapfheim-mahnmal/ angesehen werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IG "Hochwasserschutz Ja - Flutpolder Nein"